Vorträge/ Workshops

Sie können uns für unterschiedlichste Vorträge/ Podiumsdiskussionen und Workshops buchen. Selbstverständlich können Sie auch Ihre spezifischen Wünsche äußern. Hier finden Sie einige mögliche Themen bzw. Auszüge von Vorträgen von uns:

 

 


„Einführungsseminar Peer Counseling“

Um an diesem Workshop teilnehmen zu können ist eine eigene Behinderung absolut notwendig, wenn es als Vortrag stattfinden soll, dann darf jede*r teilnehmen! Es wird die Geschichte der Selbstbestimmt Leben Bewegung den Teilnehmer*innen nahe gebracht, sowie Beratungstechniken. Im Workshop gibt es auch eine kleine Aufgabe zum Thema Selbsterfahrung.

Wer sich für die gesamte Ausbildung interessiert, um sich danach Peer Counselor*in ISL zu nennen, empfehlen wir die Weiterbildung beim „Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter bifos e.V.“ zu besuchen!!!


„Reisen mit Assistenz“

Menschen mit Behinderung bereisen die Welt, dies ist genauso möglich wie für alle anderen – einen kleinen Einblick wie bspw. eine Reise per Zug, Flug oder Kreuzfahrt in der weiten Welt möglich ist möchten wir mit diesem Vortrag geben.


„Ein selbstbestimmtes Leben mit einer Muskelerkrankung – durch persönliche Assistenz!“

Das Leben mit einer fortschreitenden Muskelerkrankung bedeutet oft, auf Dinge, welche immer ganz selbstverständlich gingen, nach und nach verzichten zu müssen. Um nur einige Beispiele zu nennen: sich zu Fuß oder mit dem Aktivrollstuhl fortzubewegen, das Glas zum Mund bringen, den Telefonhörer abnehmen, schnell mal etwas am PC schreiben oder einfach etwas zu essen. Für alle Menschen mit Behinderung und einem Pflegegrad muss es aber diesen Verzicht nicht geben. Sie können eine persönliche Assistenz beantragen. Den Weg dorthin, auch mit seinen Stolpersteinen, möchte ich aufzeigen. Dabei gehe ich u.a. auf folgende Fragen ein: Über was sollte ich mir Gedanken machen bevor ich den Antrag stelle?, Wie und wo beantrage ich die Assistenz?, Wo finde ich geeignetes Personal?, Welche Aufgaben habe ich als Arbeitgeber*in? …Ich möchte aufzeigen, wie ein selbstbestimmtes Leben mit einer Muskelerkrankung durch Assistenz ganz selbstverständlich gelebt werden kann.

_______________________________________________________________________________________________________________________________

Wir bieten für Assistent*innen, gerne auch mit deren Assistenznehmer*innen, ein Rollstuhltraining an.

An diesem Tag sollen Sie eine Einführung in den Umgang mit einem Handrollstuhl bekommen. Zu Beginn wird es einen kurzen theoretischen Teil geben, der vor allem durch praktische Übungen vertieft werden soll. Zum einen sollen Sie Sicherheit im Umgang mit einem Schieberollstuhl bekommen und zum anderen soll die Möglichkeit eines Perspektivwechsels bestehen, in dem sich die Teilnehmer*innen selbst in den Rollstuhl setzen und von anderen Teilnehmer*innen geschoben werden.Hierbei können Erfahrungen mit Alltagssituationen gesammelt werden.

zeitlicher Rahmen: 4 Stunden – Preis auf Anfrage Ausschreibung Rollstuhltraining als PDF


Workshop „Sexualität und Assistenz“ wird für Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen getrennt angeboten, geleitet wird er von Patrizia Kubanek.
Bei Fragen oder Interesse schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an info@akse-ev.de oder rufen Sie uns an: 030 – 398 202 180.

Für Menschen mit Assistenzbedarf: In diesem Workshop erarbeiten wir mögliche Lösungen zu Fragen wie, „wie sage ich es meiner Assistenz?“ oder „wie vermittel ich zwischen Assistenz und Partner?“, oder „Partner oder Assistenz, wer hat welche Rolle?“. Gerne erarbeiten wir auch noch andere themenverwandte Fragen von euch.

Für Assistent*innen: In diesem Workshop möchte ich mit euch über diese Unsicherheiten sprechen, über die „darf ich, kann ich, muss ich“. Dabei möchte ich mit euch zusammen mögliche für euch passende Lösungen erarbeiten und alle eure Fragen erörtern. Ihr habt die Möglichkeit,
alles zu fragen, was ihr euch bisher nicht getraut habt.