Budgetbegleitung

Wird ein Persönliches Budget beantragt und bewilligt, kommen unter Umständen neue Herausforderungen und Fragen auf den/die behinderte/n Arbeitgeber*in zu. Fragen können sein: Wie und wo finde ich passende Assistent*innen? Wie formuliere ich meine Stellenanzeige oder was muss in meinen Arbeitsverträgen stehen? Aber auch Fragen zur  Dienstplanung oder auf was ich bei Krankheit oder Urlaub meiner Assistent*innen achten muss, können auftreten bis hin zu Fragen: Was muss ich für die Lohnabrechnungen vorbereiten? Welche Termine müssen eingehalten werden oder wie löse ich Konflikte innerhalb meines Teams?

Dann ist es gut, wenn ihr eine/n Ansprechpartner*in an eurer Seite wisst, den ihr all eure Fragen stellen könnt und der/die euch mit Rat und Tat unterstützt.

Die sogenannte Budgetbegleitung ist ein Angebot, das ihr bei uns in Anspruch nehmen könnt, wenn die Kosten dafür bereits in der Kalkulation bei der Beantragung berücksichtigt worden sind. Je nach eurem Unterstützungsbedarf können das bis zu zehn Stunden im Monat sein. Unsere Budgetberaterinnen haben teilweise selber das Arbeitgeberinnenmodell und können somit ihre jahrelangen Erfahrungen mit einbringen.

Zu den einzelnen Leistungen unserer Budgetberatung gehören:

  1. Kalkulation der Kosten des Assistenzbetriebs:

Die Kalkulation zum Assistenzbetrieb wird je nach Bewilligung, oder wenn die Löhne erhöht wurden, von uns angepasst.

  1. Anmeldung des Betriebes in Verbindung mit einem Antrag auf Erteilung einer Betriebsnummer beim zuständigen Arbeitsamt, Antrag auf Erteilung einer Steuernummer beim zuständigen Finanzamt, ggf. Meldung der Assistent*innen bei der Unfallversicherung:

Einmalige Tätigkeiten zu Beginn des Vertrages/ Assistenzbetriebes

  1. monatliche Mitteilung der Arbeitszeit, Urlaubs- und Krankheitszeiten, Dienstbesprechungen und Zuschläge der jeweiligen Assistent*innen an das jeweilige Lohnabrechnungsbüro; Mitteilung von Sonderzahlungen, Fortbildungsentgelt an das jeweilige Lohnabrechnungsbüro:

Anhand der Dienstpläne bzw. Stundenzettel des Assistenzbetriebes berechnen wir die Kosten für die mitgeteilten Stunden und bearbeiten die Abrechnung so final, dass das Lohnbüro, nachdem wir ihnen die Höhe der Löhne geschickt haben, die Lohnabrechnungen zeitnah erstellen kann.

  1. ggf. Erstellung der Lohnabrechnung:

Die Lohnabrechnung selbst übernimmt ein/e Betriebswirt*in mit An- und Abmeldung der Mitarbeiter*innen und ist über uns für Nachfragen rund um das Thema Gehalt erreichbar. Auf Nachfrage arbeiten wir ggf. aber auch mit einem Lohnbüro eurer Wahl zusammen.

  1. Weiterleitung der Abrechnungsunterlagen an den Leistungsträger:

Wenn gewünscht, reichen wir alle notwendigen Unterlagen an den Leistungsträger, z.B. das Sozialamt, weiter. Natürlich erstellen wir dafür auch eine Einnahmen- und Ausgaben Tabelle.

  1. (bei Bedarf) halbjährliche Zwischenabrechnung gegenüber dem Leistungsträger, jährliche Endabrechnung:

Hier erstellen wir eine Einnahmen- und Ausgabentabelle, kontrollieren alle Ein- und Ausgänge auf dem Arbeitgeber*innenkonto und übermitteln dies an den Leistungsträger.

  1. Beratung und Hilfe bei der Führung des Assistenzbetriebs:

Hier unterstützen wir den/die behinderte*n Arbeitgeber*in in seiner neuen Rolle, bei allen auftretenden Fragen und Herausforderungen.

  1. Begleitung bei Teamsitzungen und Konfliktmanagement:

Auch bei Teamsitzungen sind wir auf Wunsch vor Ort, besprechen alles mit dem Team, schauen, dass es rund läuft und können auch im Konfliktfall dabei sein und zwischen Arbeitgeber*in und Assistent*innen vermitteln.